Home
Sach
Personen
Fahrzeug
Allgemeines
Kontakt
   
 


Risko-Leben- und Berufsunfähigkeitsabsicherung, verschiedene Formen der Altersversorgung wie z. B. Riester- oder Direktversicherungen aber auch Krankenvoll- und Zusatzversicherungen können auf dieser Seite in verschie-denen Rechnern gerechnet, verglichen und wenn gewünscht, auch beantragt werden.

Bei Rückfragen nehmen sie bitte vor einem evtl. Abschluß telefonisch oder über s.nikschick@t-online.de mit mir Kontakt auf.



Die Riesterrente wird in vielen Fällen durch den Staat gefördert und finanziell bezuschusst. Sie ist Teil der sogenannten zweiten Schicht der Altersvorsorge und daher erste Wahl bei der Ergänzung der gesetzlichen Altersvorsorge.
In der Regel rechnet sich die Riesterrente bei sehr schwachen Einkommen und kinderreichen Arbeitnehmern gut, da die direkte finanzielle Förderung anteilig entsprechend hoch ausfällt.
Besonders lohnenswert ist die Riesterrente auch für überdurchschnittliche Verdiener, da diese erhebliche Steuerersparnisse mit sich bringt.
Der Sockelbeitrag ist der Beitrag der mindestens gezahlt werden muss, um überhaupt eine Riesterrente abschließen zu können. Erst wenn 4% des Einkommens als Eigenbeitrag jährlich aufgebracht werden, hat der Verscherte Anspruch auf die staatlichen Zulagen. Der Beitrag ist dann entsprechend zulagenoptimiert.

Darüber hinaus können die Eigenbeiträge bis zu einer gewissen Höhe steuer-lich abgesetzt werden und so die zu zahlende Steuerlast günstig beeinflus-sen.
Man spricht in diesem Zusammenhang dann von steueroptimierter Beitrags-zahlung.
Trotz aller staatlichen Geschenke, muss man sich die Riester-Rente leisten können. Wer sich für hohe Beiträge entscheidet, um zusätzlich zu den Zulagen Steuern zu sparen, sollte vorher kalkulieren, ob er sich die Beiträge auch langfristig leisten kann.
Dies gilt umso mehr, als dass angesparte Vermögen ausschließlich für spätere Rentenzahlungen zur Verfügung steht. Beleihungen, der Einsatz als Kreditbe-sicherung oder Einmalzahlungen sind nicht möglich.
Wer diese Freiheiten wünscht, ist mit der privaten Rentenversicherung besser beraten

Mit vorab Gesundheitsprüfung

In unterschiedlichen Berechnungsgrundlagen für Raucher und Nichtraucher finden Sie zum Rechnen und ggf. direkt abschließen hier verschiedene Angebote. Sinnvoll zu Absicherung für die junge Familie, den Bauherren, als Absicherung einer Partnerschaft im Geschäft oder einfach "für den Ernstfall".

Mit vorab Gesundheitsprüfung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist neben der Privathaftpflicht für jeden Berufstätigen die wichtigste Absicherung.
Im Schadensfall zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung eine vorab verein-barte Rente, sobald mindestens 50% der für den jeweils versicherten Beruf erforderlichen Tätigkeiten nicht mehr ausgeübt werden können.
Die Tarifierung erfolgt im wesentlich anhand des aktuell ausgeübten Berufs. Für jeden versicherten Beruf wird exakt festgestellt welche Tätigkeiten mit ihm verbunden sind. Daraus folgt: Je exakter der Beruf bezeichnet und ver-sichert wird, desto genauer stimmt das Anforderungsprofil mit dem der versi-cherten Person überein. Eine Leistung erfolgt bei einer sehr genauen Berufs-zuordnung somit u.U. bereits erheblich eher, als wenn die Berufsbezeichnung allgemein gehalten wurde.
Einer exakten Berufsbeschreibung ist somit eine ebenso hohe Bedeutung beizumessen, wie der Qualität der Versicherungsbedingungen.

Um einen umfassenden Schutz zu gewährleisten sollte die zu versichernde Rente sich am tatsächlichen Bedarf im Falle eines gesundheitsbedingten Einkommensausfalls bemessen. Insbesondere von zu niedrigen Renten -„erster Schritt in die richtige Richtung“- ist zu warnen, da der Staat private Berufs-nfähigkeitsrenten im Falle von Sozialhilfe in voller Höhe anrechnet.
Renten die unterhalb der für den Sozialfall zu erwartenden Sozialleistungen liegen haben somit allenfalls für Familien einen Wert in denen das Einkommen eines weiteren Partners im Schadensfall somit entlastet würde. Für Alleinste-ende ergäbe sich hingegen kein Nutzen. Als Faustformel kann man sagen, dass Berufsunfähigkeitsrenten 1.000 Euro monatlich für Alleinstehende grund-ätzlich nicht unterschreiten sollten.

Die Versicherungsbedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherung sind viel-ältig. Anders als es oft von Rating-Agenturen oder Testzeitschriften sugge-iert wird, kommt es für die Wahl einer guten Versicherung weniger darauf an, möglichst viele „gute“ Bedingungen anzuhäufen, sondern viel mehr darauf auf die Bedingungen zu achten, die für Ihre persönliche Lebensplanung- &-situation Bedeutung haben.

Insbesondere folgende Fragen sind durch die Bedingungen unterschiedlich geregelt und haben massgeblich Einfluss auf die Qualität des Versicherungsschutzes:                                                                         > Definition der versicherten Tätigkeit,                                                     > Verweisung (Verzicht auf abstrakte Verweisung?),                                   > Leistungsbeginn (ab dem ersten Monat?),                                              > Geltungsbereich (weltweit?),                                                               > Zahlung (auch rückwirkend?),                                                              > versichererseitige Rücktrittsmöglichkeiten (Verzicht?)                               > Nachversicherungsmöglichkeiten,                                                          > Anerkenntnis (unbefristet?),                                                                > Arztanordnung (möglich?),                                                                  > Meldefrist (erweitert?),                                                                       > Beitragszahlung während der Leistungsfallprüfung, Karenzzeit (ohne?), Rentenstaffelung, Dynamik, gefährliche Hobbys, Kriegsereignisse, Pflegefall, Berufswechsel

Sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder aus wirtschaftlichen Gründen unerschwinglich sein, bieten sich verschiedene Alternativen, die (nur) für diesen Fall geprüft werden können und müssen:                                                                                       > Erwerbsunfähigkeitsversicherung,                                                         > Grundunfähigkeitenversicherung,                                                          > Dread Disease - Versicherung,                                                             > Unfallrentenversicherung

Suchmaschine für medizinische Fachbegriffe

Hiermit können Sie schnell die Bedeutung komplizierter medizinischer Fachbegriffe nach-vollziehen und besser prüfen, ob die Diagnose Einfluss auf Ihren Versicherungsantrag hat.



Die Rentenversicherung gehört zu den erfolgreichsten Altersvorsorgemodelle Deutschlands. In einer Zeit wo die gesetzliche Altersvorsorge zunehmend in Frage steht, für einige Bevölkerungsteile gar nicht mehr greift und für andere große Versorgungslücken offen lässt, stellt die Rentenversicherung einen wichtigen kaum ersetzbaren Baustein in der Altersvorsorge dar.                    Bei einer Rentenversicherung handelt es sich zunächst um ein Sparprodukt bei welchem der Versicherungsnehmer regelmäßig Beiträge spart und im Gegenzug ab einem vorher festgelegten Zeitpunkt -z.B. mit 67 Jahren- eine monatliche Rentenzahlung erhält. Die Rentenzahlung erfolgt i.d.R. unbegrenzt.

In der Rentenversicherung gibt es verschiedene Konzeptionen. Die Basisrente - auch als Rüruprente bekannt - bietet dem Versicherungsnehmer in gewissen Grenzen zusätzliche steuerliche Vorteile. Im Gegenzug unterliegt der Vertrag jedoch strikten Regeln. So sind Vertragsänderungen während der Laufzeit nur eingeschränkt möglich. Insbesondere darf die Basisrente nicht zur Finanzieung oder Kreditabsicherung eingesetzt werden. Auch das sogenannte Kapitalwahl-recht, bei dem der Versicherungsnehmer das gesamte angesparte Kapital auf einmal herausnehmen darf, ist nicht möglich.
Der Versicherungsnehmer ist somit erheblich in seinen Möglichkeiten einge-schränkt. In allen anderen Rentenmodellen ist der Versicherungsnehmer völlig frei in seiner Gestaltung. Hier wird vor allem nach dem Anlagekonzept ent-schieden.

Die klassische Rentenversicherung ist das am häufigsten vertretene Modell. Sie investiert vornehmlich in festverzinsliche Wertpapiere mit einer Beimi-schung an Aktien von maximal 30%. Die klassische Rentenversicherung prog-nostiziert üblicherweise Wertentwicklungen von 4%-6%. Für den Fall, dass sich die Wertentwicklung nicht so darstellt wie erhofft, gibt es eine gesetzlich garantierte Mindestverzinsung von 2,25%. Die fondsgebundene Rentenversi-cherung wird seit Mitte der 90er Jahre im deutschen Markt angeboten. Sie in-vestiert vornehmlich in Fonds, die der Versicherungsnehmer teils selbst wählen kann. Prognostiziert werden üblicherweise Wertentwicklungen zwi-schen 9 -10%. Allerdings bietet die fondsgebundene Variante keinerlei Garan-tien. Insofern sind kleinere Renditen möglich und selbst ein Verlust von Spar-beiträgen kann nicht völlig ausgeschlossen werden. Um die fondsgebundene Rentenversicherung zu sichern, bieten einige Anbieter Sicherungen über die Hinterlegung von Garantiefonds an. Obwohl die Rentenversicherung dann auch weiterhin für Wertentwicklungen um die 9% prognostiziert, zeigt die Praxis hier jedoch bisher erheblich niedrigere Wertentwicklungen, die wiederum um 6% liegen.

Ein weiteres Modell stellt die sogenannte "britische" Rentenversicherung dar. Die britische Rentenversicherung unterliegt britischem Recht. Anders als die klassische deutschen Rentenversicherung sind die britischen Rentenversiche-rungen im Investment weitgehend frei, so dass diese häufig überwiegend im Aktienmarkt investieren. In unsicheren Börsenzeiten kann allerdings auch auf festverzinsliche Wertpapiere gewechselt werden.
Anders als bei deutschen Rentenversicherungsprodukte erfolgen Garantien nicht zum Laufzeitende, sondern werde während der Laufzeit festgelegt. Besonders im Falle von Familien stellt sich oft die Frage, was mit dem ange-sparten Kapital geschieht, wenn der Versicherungsnehmer kurz nach Renten-beginn verstirbt. Hierfür besteht die Möglichkeit eine Rentengarantie zu ver-einbaren. Die häufigsten Varianten sind 5 oder 10 Jahre. Im Falle des Ver-sterbens ist somit sicher gestellt, dass auch im Falle des frühen Todes des Versicherungsnehmers die Rente für einen Gesamtzeitraum von 5 bzw. 10 Jahre - ggf. an die Erben - gezahlt wird.

Für die Entscheidung des Versicherungsnehmers sind vor allem 2 wichtige Punkte zu beachten: 
Prognosen über mögliche Ablaufleistungen und Rentenhöhen sind zwar nach realistischen Masstäben berechnet, werden aber keinesfalls garantiert.
> Vorzeitige Kündigungen führen oft zu erheblichen Einbußen, weil Verwal-tungs- & Abschlussgebühren insbesondere in den Anfangsjahren Sparbeiträge ganz oder teilweise aufzerren können.

Soweit Sie nähere Informationen über eine der oben genannten Ausschlüsse, Spezialversicherungen oder Einschlüssen benötigen oder unsicher bezüglich Ihres Bedarfs sind, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.                            Wir beraten Sie gerne - ggf. über eine interaktive Onlineberatung - hinaus, sofern dies erforderlich ist



Die Sterbegeldversicherung nimmt den Hinterbliebenen finanzielle Lasten.

Am häufigsten wird die Sterbegeldversicherung eingesetzt, um den Hinter-bliebenen die finanziellen Lasten einer angemessenen Bestattung abzuneh-men, manchmal auch um sicherzustellen, dass die Hinterbliebenen sich um eine angemessene Bestattung kümmern.
Da die Sterbegeldversicherung oft ohne Gesundheitsfragen auskommt, kann diese insbesondere auch von Personen mit schweren Erkrankungen genutzt werden und zwar auch dann, wenn der Zeitpunkt des Todes bedauerlicher-weise schon in greifbarer Nähe ist.

Für schwer erkrankte Familienväter oder -mütter stellt die Sterbegeldversi-herung somit oft die einzige und sehr wichtige Möglichkeit dar, den Hinterblie-enen noch einen Schutz zukommen zu lassen.

Die Summe die maximal über Sterbegeldversicherungen vereinbart werden darf liegt bei 25.000 Euro. Diese Summe darf über sämtliche vereinbarte Sterbe-geldverscherungen nicht überschritten werden.

Besonders wichtig sind in der Sterbgeldversicherung die Wartezeiten. In der Regel wird die Leistung erst erbracht, wenn ein Zeitraum von mindestens 3 Jahren vor dem Tod vergangen ist.
Viele Versicherer bieten jedoch Leistungsstaffelungen an, die bei einem Ver-sterben während dieses Zeitraums die Beiträge oder sogar bereits Teile der Leistung ausbezahlen.
Gerade für Versicherungsnehmer mit schweren Erkrankungen sollte daher be-sonders auf diese Staffel geachtet werden.

Soweit Sie nähere Informationen über eine der oben genannten Ausschlüsse, Spezialversicherungen oder Einschlüssen benötigen oder unsicher bezüglich Ihres Bedarfs sind, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.
Wir beraten Sie gerne -ggf. über eine interaktive Onlineberatung- hinaus, sofern dies erforderlich ist.


Jetzt gibt es auch im Bereich der privaten Krankenversicherung die Möglichkeit eine Voll-wie auch eine Zusatzversicherung direkt zu rechnen und zu beantragen.

Mit vorab Gesundheitsprüfung

Die private Krankenvollversicherung dient als Alternative zur gesetzlichen Krankenkasse. Beihilfeberechtigte Beamte, Selbstständige und Angestellte mit einem regelmäßigen Jahreseinkommen über der Versicherungspflichtgrenze haben die Freiheit, einer privaten Krankenversicherung den Vorzug zu geben.

Anders als bei den gesetzliche Krankenkassen werden die Beiträge nicht pro-zentual am Einkommen bemessen sondern richten sich nach fest vereinbarten Tarifen. Dies verhilft insbesondere Personen mit hohem Einkommen zu enor-men Beitragsersparnissen. Es soll jedoch nicht verschwiegen werden, dass in der privaten Krankenversicherung nicht die gesamte Familie für einen Beitrag versichert werden kann, sondern jedes Mitglied einen eigenen Beitrag zu zah-len hat. Für vielköpfige Familien kann die private Krankenversicherung somit schnell auch teurer werden als die gesetzliche Alternative. Ohnehin sollten preisliche Überlegungen allenfalls für Existenzgründer, die sich während der Gründungsphase entlasten müssen, ein gewichtiger Grund sein. Tatsächlich empfiehlt es sich, beim Schritt in die private Krankenversicherung eher die qualitativen Aspekte einer genauen Betrachtung zu unterziehen. Dies sind Beitragsstabilität und Umfang des Versicherungsschutzes.

Während die gesetzliche Kasse auf dem Umlageprinzip basiert und die Beiträge somit abhängig von der demografischen Entwicklung sind (eine Entwicklung, die stark von einer Überalterung geprägt ist), bedient sich die private Kran-kenversicherung des Kapitalstockprinzips. Jede Generation schafft sich die Sparvolumen, die im Alter aufgezehrt werden und trägt auch im ALter Sorge für die Stabilität der Beiträge. Die unterschiedlichen Vorgehensweisen der pri-vaten Krankenversicherungsunternehmen verdienen bei der Auswahl des richtigen Tarifes besonderes Augenmerk.

Noch wichtiger ist die Qualität der versicherten Leistung. Während in der ge-setzlichen Krankenversicherung viele ärztliche Leistungen, Heil- und Hilfsmittel und Behandlungsmethoden schlicht nicht zur Verfügung stehen, bietet die pri-vate Krankenversicherung eine schier unerschöpfliche Freiheit, sich den eige-nen Schutz zusammenzustellen. Leider ist dabei nicht immer garantiert, dass die angebotenen Leistungen tatsächlich dem gesetzlichen Umfang überlegen sind. Ein sehr genauer Blick in den Umfang ist daher sinnvoll.

Während viele Versicherungselemente darauf abzielen, den Komfort zu erhö-hen - etwa durch Brillenleistungen, alternative Heilmethoden oder Einbett-zimmerunterbringung - zielen andere darauf ab, die immanent lebensrettenden und -erhaltenden Maßnahmen sicherzustellen. Eine qualifizierte, persönliche Beratung empfiehlt sich, um die richtige Krankenversicherung auswählen zu können.

Mit vorab Gesundheitsprüfung

Krankenzusatzversicherung dient in der Regel als ergänzender Versicherungs-schutz zur gesetzlichen Krankenversicherung. Ihre Bedeutung für die Wichtig-keit im Versicherungsschutz hängt vor allem davon ab, welche Ergänzungen gewählt werden.

Am häufigsten werden Versicherungsumfänge vereinbart, die im Wesentlichen der Steigerung der Lebensqualität dienen. Hierunter fallen Zahnzusatzversi-cherungen, die das finanzielle Risiko von Zahnersatz abfedern und gleichzeitig sicherstellen sollen, dass die Zähne kosmetisch und medizinisch mit dem best-möglichen Mitteln erhalten oder wiederhergestellt werden sollen. Auch Brillen-leistungen werden in diesem Zusammenhang typischerweise gerne versichert.

Weniger wichtig aber ebenfalls sehr beliebt sind Versicherungen, die den Kom-fort während des Heilungsprozesses insbesondere im Krankenhaus sicherstel-len sollen - beispielsweise Tarife, die eine Unterbringung im Einbettzimmer ga-rantieren. Weitere Tarife sichern die Kostenübernahmen alternativer Heilbe-handlungen ab, da diese innerhalb der gesetzlichen Kasse nur selten und wenn, dann nur in Auszügen übernommen werden.

Mit Abstand am wichtigsten sind Tarife, welche die Begrenzung der Gebüh-rensätze für Ärzte aufheben (oder zumindest abfedern). Dabei geht es in der Regel nicht darum, dem Arzt ein höheres Einkommen zu verschaffen, sondern darum sich jederzeit den qualifiziertesten Arzt und die bevorzugte Behand-lungsmethode aussuchen zu können. Dies betrifft auch den Einsatz neuer Heilmethoden oder einer Heilung im Ausland, wenn für entsprechende Maß-nahmen in Deutschland noch keine Heilmöglichkeit besteht.

Im Antrag sollte der Versicherte unbedingt darauf achten, die Gesundheits-angaben und Risikofragen wahrheitsgemäß zu beantworten



Das Krankentagegeld ersetzt in der Regel die Lohnfortzahlung im Krankheits-fall.
Das Krankentagegeld ist für Selbständige und privat Versicherte unbedingt erforderlich.
Für Angestellte ist es als Ergänzung ein wichtiger Schutz.
In der Regel übernimmt für Nichtselbständige der Arbeitgeber zunächst für 6 Wochen die Lohnfortzahlung.
Daran anschließend tritt - soweit gesetzlich versichert - der gesetzliche Krankenversicherer in die Leistung ein.
Dieser zahlt jedoch nur 70% des Bruttoeinkommens, höchstens jedoch 90% des Nettoeinkommens. Als Einkommen wird das durchschnittliche Einkommen der letzten 12 Monate inklusive Überstunden berücksichtigt.

Vor der Auszahlung zieht der Krankenversicherung jedoch die Sozialversicher-ungen ab.
Effektiv erhält der Arbeitnehmer im Schnitt ca. 75% seines Nettoeinkommens.
Er muss bei langer Krankheit also mit ¾ seines bisherigen Einkommens aus-kommen, weswegen eine private Absicherung der verbleibenden 25% für An-gestellte erforderlich ist.
Selbständige und private Versicherte müssen dieses Risiko vollständig über die private Krankentagegeldversicherung absichern.



Hier finden Sie Versicherungen für Menschen im Ausland                               (Auslandsversicherung, Reisekrankenversicherung, Besucherversicherung). Einige Versicherungen können Sie bereits im Online-Abschluss-Verfahren abschließen. Bitte lesen Sie vor Abschluss die jeweiligen Beschreibungen und allgemeine Versicherungsbedingungen [AVB] durch. Zur Unterstützung von ausländischen Interessenten auch in Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Türkisch und Chinesisch.

Reisekrankenversicherung + Dauerpolice

Die Reisekrankenversicherung übernimmt die Kosten nicht aufschiebbarer me-dizinischer Versorgung im Ausland und -soweit notwendig den Rücktransport nach Deutschland. Die Kosten einer medizinisch notwendigen Rückführung aus dem Ausland im Sanitätsflugzeug können leicht in die Hunderttausende gehen. Auch die Kosten einer Notfall-OP im Ausland sind nicht zu unterschätzen. Die deutschen Kassen kommen für diese Kosten in der Regel nicht auf.

Aus diesem Grund ist die Reisekrankenversicherung für Reisen in das Ausland unverzichtbar.

Wer selten reist oder eine Reise plant, die über durchschnittliche Reisedauern deutlich hinausgeht, sollte seine Reisekrankenversicherung von Fall zu Fall vereinbaren. Hierbei empfiehlt es sich, im Zweifel ein paar Tage mehr zu ver-sichern. Wird die Rückreise früher angetreten als ursprünglich erwartet, er-statten die meissten Versicherer den zuviel gezahlten Beitrag unter Vorlage der Reisenachweise zurück.

Wer hingegen häufig oder regelmäßig jährlich ins Ausland reist, ist mit einer preiswerten Dauer-Reisekrankenversicherung gut beraten. Diese schützt den Versicherten im Ausland jederzeit für Reisen die am Stück nicht länger als 6 Wochen dauern (je nach Anbieter auch ein paar Tage mehr).

Gerade beim schnellen spontanen Grenzübertritt - beispielsweise für einen Tagesausflug - ein wichtiger Faktor.

Versicherungen für Au-Pairs




Weitere Inhalte werden für diesen Bereich vororbereitet. Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei.                                                                                      Vielen Dank für Ihr Interesse!